User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Archiv

September 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 
 
 
 
 
 

Status

Online seit 6010 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2021/12/05 22:22

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Donnerstag, 11. September 2008

Ö1: Wissensarbeit als neue Lebensform

Heute auf Ö1 in der Sendung "Von Tag zu Tag" (11.9.2008, 14:05-14:45, Stream, ab morgen kostenpflichtig downloadbar): Ein Interview mit Klaus Neundlinger zum Thema Wissensarbeit als neue Lebensform.

Die Ankündigung:
Sie werden neuerdings Wissensarbeiter genannt - zumeist jüngere Akademiker, die sich mit zwei oder drei Jobs über Wasser halten und bei denen ein Mehr an beruflicher Freiheit auf ein Weniger an persönlicher Sicherheit trifft. Der Philosoph Klaus Neundlinger, der neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit auch als Übersetzer und Sprachlehrer arbeitet, hat unlängst eine Studie über neue Arbeitsformen und die Welt der Wissensarbeiter abgeschlossen, der er selbst angehört. Mit ihm spricht Andreas Obrecht über strukturelle Veränderungen auf den Arbeitsmärkten des Wissens und über die Wissensarbeit als neue Lebensform.

Interview mit Dietmar Dath

Vor einigen Tagen brachte die Welt ein Interview mit Dietmar Dath, in dem der verdatterte Ulf Poschardt nicht wirklich glauben wollte, dass dieser es ernst meint:

WELT ONLINE: In einer im April erschienenen Streitschrift laden Sie dazu ein, Lenin wiederzuentdecken. Ist das als Provokation gedacht?
Dath: Ja, genauso wie der Vorschlag "Trink mal was!" bei schwerem Durst.


Nett auch diese Passage:

WELT ONLINE: Sie schreiben viel, sehr viel. Pro Jahr gern auch mehrere Bücher und unzählige Artikel. Was macht das Schreiben mit Ihnen?
Dath: Leute, die sagen, ich sei verrückt, sollten erst mal erleben, wie verrückt ich bin, wenn ich längere Zeit nicht arbeiten darf.


Ansonsten ist selbstredend schärfstens gegen die Infamie der FAZ zu protestieren, den dezidierten Aufklärer und damit Anti-Romantiker Dath als entschlossene[n] Romantiker zu bezeichnen! Ein schlimmeres Schimpfwort ist ihr da wohl nicht eingefallen.