User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Archiv

Juli 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 2 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
12
15
16
18
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

Status

Online seit 5877 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2021/07/19 17:26

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB

Communication

Montag, 31. Mai 2021

Podcast zur Schreibmaschine des Friedrich Knaus

Eines der faszinierendsten Objekte des Technischen Museum Wiens ist die erstmals 1760 präsentierte "Allesschreibende Wundermaschine" von Friedrich Knaus; letztes Monat hat das TMW einen kurzen Podcast dazu produziert.

Donnerstag, 6. Mai 2021

Die Schreibmaschine von Erich Fried

100 Jahre Erich Fried heute, seine Schreibmaschine wird im Bezirksmuseum Alsergrund ausgestellt; dort auch noch jede Menge anderer Reliquien, unter anderem sein Gebiss!

FriedErich-Schreibmaschine_BM1090

Dienstag, 23. März 2021

Vortrag von Wolfgang Fritz Haug zu digitaler Technologie im historischen Spannungsfeld der gesellschaftlichen Mächte, Do 25.3. 17:30

In der VDI-Reihe "Geschichte neuer Technologien" ist übermorgen Wolfgang Fritz Haug zum Online-Vortrag eingeladen:

Wolfgang Fritz Haug:
Die digitale Technologie im historischen Spannungsfeld der gesellschaftlichen Mächte (online)
Do, 25.3.2021, 17:30

Anmeldung unter: https://www.vdi.de/veranstaltungen/detail/die-digitale-technologie-im-historischen-spannungsfeld-der-gesellschaftlichen-maechte

Abstract:
Im Vortrag geht es um die Frage, wie es sein kann, dass zu Beginn der 2020er Jahre die aktuelle Entwicklungsphase der kapitalistisch verfassten Gesellschaft im Schnittpunkt von Technologie, Kapital und Staat mit dem Namen einer historisch bereits altehrwürdigen Technologie bezeichnet wird. Bereits vor Jahrhunderten ist die digitale Technologie in Konzeption (Leibniz u.a.) und Applikation (auf Basis mechanisch übertragener Digitalsteuerung: z.B. Babagge) schubweise entwickelt worden. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts zunächst elektromechanisch (IBM) und später elektronisch.

Wie also ist es zu erklären, dass Generationen später, im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts und auf Basis des vom 20. Jahrhunderts hinterlassenen komplexen Gefüges von Techniken, Geräten und Institutionen, der Name einer Einmaleins-Dimension dieses Gefüges, zur Tageslosung geworden, also ein historischer Teil fürs aktuell konkrete Ganze gesetzt wird? Und im Blick auf Wirklichkeitsanalyse vor allem: Was genau ist an dem, was damit bezeichnet wird, tatsächlich neu?

Samstag, 27. Februar 2021

Günter Hack über die Keimzelle einer neuen journalistischen Organisation

Günter Hack rezensiert heute in der FAZ (Paywall) eine Publikation über das Recherchenetzwerk Bellingcat und vergleicht dessen Organisationsform mit der von frühneuzeitlichen Messrelationen:

Das Netz hat auf wissensbasierte Branchen einen rationalisierenden und damit desorganisierenden Effekt, der zunächst paradox erscheint. Einst stark ausdifferenzierte journalistische Organisationen müssen sich aus Geldmangel auf niedrigerem organisatorischen Niveau neu aufstellen. Keimzellen neuer journalistischer Organisationen wie das frühe Bellingcat wiederum muten strukturell – nicht methodisch – frühmodern an. Sie publizieren unregelmäßig, verlassen sich nicht auf eine breit aufgestellte innere Organisation, sondern auf schnell wechselnde kundige Beiträger. Damit erinnern sie an die Vorläufer der Tageszeitungen, die Messrelationen des sechzehnten Jahrhunderts, in denen Kaufleute und andere Reisende anlässlich der Messen in Frankfurt oder Leipzig geschäftlich relevante Ereignisse notierten.

Dienstag, 4. August 2020

Galaksija computer, made in YU

Jacobin berichtet über den im Jugoslawien der 1980er Furore machenden Do it yourself-Computer Galaksija:

Galaksija embodies a destratification of today’s technological hierarchy, a tacit ideological assertion that computing machinery should be for the masses, cheap and available to everyone, and that neither money nor technical know-how need be barriers to entry. Paralleling the Yugoslavian alternative to the bipolar world order, the Galaksija saga signals to uninitiated technologists that alternative modes of practice are possible, paths wholly separate from those of Western manufacturing overlords like IBM, Microsoft, Hewlett-Packard, or Apple.

Donnerstag, 4. Juni 2020

Bernhard Rieder: Engines of Order

Neu Open Access:

Rieder, Bernhard: Engines of Order. A Mechanology of Algorithmic Techniques. Amsterdam: Amsterdam University Press, 2020.
https://library.oapen.org/handle/20.500.12657/39371
DOI: 10.5117/9789462986190

Over the last decades, and in particular since the widespread adoption of the Internet, encounters with algorithmic procedures for ‘information retrieval’ – the activity of getting some piece of information out of a col-lection or repository of some kind – have become everyday experiences for most people in large parts of the world.

Montag, 1. Juni 2020

Künstler, Kunden, Vagabunden - Edition von Texten Gregor Gogs und der Alternativkultur der 1920er

Nachdem zuletzt eine Graphic Novel über Gregor Gog erschien (vgl.), entnehme ich dem Neuen Deutschland, dass Reden von ihm und weitere Texte aus dem Umkreis des Vagabundenkongress von 1929 und der von Gog herausgegebenen Zeitschrift "Der Kunde" neu herausgegeben wurden:

Palm, Hanneliese/Steker, Christoph (Hrsg.): Künstler, Kunden, Vagabunden. Texte, Bilder und Dokumente einer Alternativkultur der zwanziger Jahre. Düsseldorf: C.W. Leske, 2020. ISBN 978-3-946595-08-3, [Verlags-Info]

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Tagebuch 2.0

Der 1989 eingestellten Zeitschrift "Wiener Tagebuch" hat Hazel Rosenstrauch eine wunderbare Studie gewidmet, nun erlebt die Zeitschrift eine Neuauferstehung: Ab heute ist die Erstausgabe des Tagebuch am Kiosk erhältlich (in Deutschland und der Schweiz im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel), damit das Tagebuch ab Februar regelmäßig erscheinen kann, werden 1.500 Abonnements benötigt.

ROSENSTRAUCH, Hazel: Beim Sichten der Erbschaft. Wiener Bilder für das Museum einer untergehenden Kultur. Eine Nacherzählung. Mannheim: Persona, 2. Aufl., 1994. (noch erhältlich, ISBN 9783924652197)

Montag, 28. Oktober 2019

90 Jahre Vagabundenkongress / Graphic Novel zu Gregor Gog

Am 2. Dezember findet im Stuttgarter Theater Rampe eine Veranstaltung zu 90 Jahre Vagabunden-Kongress in Stuttgart statt: https://www.die-anstifter.de/veranstaltungen/generalstreik-das-leben-lang-90-jahre-vagabunden-kongress-in-stuttgart/

Dazu passend ist eine Graphic Novel über Gregor Gog, dem Organisator des Kongresses von 1929 und Gründer der ersten Straßenzeitung Europas erschienen:

Spät, Patrick/Davies, Beatrice: Der König der Vagabunden. Gregor Gog und seine Bruderschaft. Berlin: Avant Verlag, 2019, https://www.avant-verlag.de/comics/der-k%C3%B6nig-der-vagabunden/
[Bericht im Deutschlandradio.]

Weitere Publikationen zum Kongress und zu Gog:

Fähnders, Walter/Zimpel, Henning (Hg.): Die Epoche der Vagabunden. Texte und Bilder 1900–1945 (=Schriften des Fritz-Hüser-Instituts; 19). Essen: Klartext, 2009

Trappmann, Klaus (Hg): Landstraße – Kunden – Vagabunden. Gregor Gogs Liga der Heimatlosen. Berlin (BRD): Gerhardt, 1980.

Tretjakow, Sergej: Der König der Vagabunden. Gregor Gog, in: Ders.: Gesichter der Avantgarde. Porträts, Essays, Briefe. Berlin/Weimar: Aufbau, 2. Aufl., 1991, S. 258–268.

Vagabundenkongreß. Stuttgart 1929. Nachwort v. Diethart Kerbs. (=Edition Photothek; 17). Berlin, Dirk Nishen Verlag, 1986, ISBN-13: 9783889402172

[via kg-Mailingliste/Bernd Hüttner, eigene Ergänzungen]

Dienstag, 22. Oktober 2019

Vortrag zu KI in der DDR, Berlin 24.10.2019

Donnerstag, 24.10.2019 um 17:30 im Deutschen Technikmuseum zu Berlin: Ein Vortrag von Georg Kinnemann zu: Die Entwicklung eines Spezial-Computers für Künstliche Intelligenz in der DDR.