User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Archiv

Februar 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
24
25
26
27
28
 
 
 
 
 
 
 

Status

Online seit 5960 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2021/10/17 08:00

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Mittwoch, 2. Februar 2011

Dimensionen über Lehmann-Tagung

Donnerstag (3.2.2011, 19:06-19:30) beschäftigt sich Ö1-Dimensionen mit der vorletzte Woche am IFK abgehaltenen Tagung Mapping Vienna - die Kartierung der Stadt:

Die Vermessung der Stadt. Gestaltung: Peter Lachnit

Was heute der "Herold" ist, war früher der "Lehmann" - das Wiener Adressverzeichnis. "Lehmann's Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger" erschien erstmals 1859 als voluminöses Auskunftsorgan über die Stadt. Schon seit dem 18. Jahrhundert waren die Tendenzen zur Vermessung der urbanen Gesellschaft unübersehbar: die Häuser wurden nummeriert, Stadtpläne gezeichnet und das Meldewesen eingeführt. Seit den 1860er Jahren gibt es, nach der Umstellung von Konskriptionsnummern auf Straßennamen, die in Wien bis heute gültige Form der Adressbezeichnung.
Eine Tagung am "Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften" (IFK) hat sich mit dem Thema "Mapping Vienna - die Kartierung der Stadt" beschäftigt, und die Wienbibliothek im Rathaus hat zu diesem Anlass den "Lehmann" ins Internet gestellt.