User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Ebenfalls durchaus hörenswert,...
Ebenfalls durchaus hörenswert, die in der Diagonal-Ausgabe...
adresscomptoir - 2022/10/25 22:33
Guardian: listed status...
Guardian: listed status für 6 Denmark Street - https://www.theguardian.co m/music/2016/mar/22/sex-pi stols-house-denmark-st-lon don-listed-status
adresscomptoir - 2022/09/09 09:53

Archiv

August 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 3 
16
19
24
25
26
27
28
29
30
31
 

Status

Online seit 6960 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2024/05/19 09:18

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Mittwoch, 20. August 2008

"Context stinks"

Nachdem mir bei meinem Berlin-Aufenthalt im Februar sowohl Markus Krajewski als auch Tobias Nanz die Beschäftigung mit der Akteur-Netzwerk-Theorie nahelegten, habe ich nun mit der Lektüre von Bruno Latours Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft begonnen, dessen Untertitel ja Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie lautet. Und ich muss sagen, ich bin von dem, was ich bislang gelesen habe, sehr angetan; als so selbstverständlich kommt das ganze daher, dass man sich fast wundert, warum dies alles bislang nicht schon common sense war.
Besonders nett ist ja das fiktive Zwiegespräch zwischen Latour und einem Doktoranden, in dem u.a. folgende Passage enthalten ist:

Wie Rem Koolhaas sagt: 'context stinks'. Er ist einfach eine Form, die Beschreibung zu stoppen, wenn man zu faul oder zu müde ist, um weiterzumachen.

Was dazu wohl jene HistorikerInnen sagen, die gebetsmühlenartig nach Kontextualisierung rufen?

Latour, Bruno: Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft. Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2007, S. 255.