User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Ebenfalls durchaus hörenswert,...
Ebenfalls durchaus hörenswert, die in der Diagonal-Ausgabe...
adresscomptoir - 2022/10/25 22:33
Guardian: listed status...
Guardian: listed status für 6 Denmark Street - https://www.theguardian.co m/music/2016/mar/22/sex-pi stols-house-denmark-st-lon don-listed-status
adresscomptoir - 2022/09/09 09:53

Archiv

Dezember 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
31
 
 

Status

Online seit 6968 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2024/05/19 09:18

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Donnerstag, 1. Dezember 2005

Medien des Wissens

In der aktuellen Ausgabe der Frühneuzeit-Info (herausgegeben vom Institut für die Erforschung der Frühen Neuzeit, Wien) veröffentlicht Steffen Siegel einen sehr brauchbaren Literaturbericht zur Geschichte des frühneuzeitlichen Wissens. Er rezensiert darin vor allem die in den letzten Jahren erschienenen Sammelbände zur Wissensproduktion und -verarbeitung in der Frühen Neuzeit, wobei er auch auf einen Beitrag Helmut Zedelmaiers (in: Stammen/Weber Hg., Wissenssicherung, 2004, S.193) verweist, der die Indexanhänge zu Büchern als Suchmaschinen der frühneuzeitlichen Wissensapparate bezeichnet. Ein bisschen korrigieren würde ich Siegel nur dort, wo er den Herausgebern des sehr löblichen Buches The Renaissance Computer vorwirft, mit ihren verwendeten Vokabeln allzu modisch zu sein: Ich fand die Verwendung von Begriffen wie engine, matrix, web oder auch early modern search engine durchaus passend und dem Gegenstand angemessen.

Siegel, Steffen: Medien des Wissens in der Frühen Neuzeit. Ein Literaturbericht, in: Frühneuzeit-Info, 1+2/16.2005, S. 87-97.