User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Archiv

Oktober 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 2 
 3 
 5 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
18
20
21
22
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 

Status

Online seit 5968 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2021/10/23 20:55

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB

Kunst

Mittwoch, 14. April 2021

Hundert Jahre Excursion Dada

Heute vor 100 Jahren fand die premìere visite Dada statt: 13 DadaistInnen riefen dazu auf, am 14. April 1921 die unscheinbare Pariser Kirche Saint Julien le Pauvre zu besuchen; Treffpunkt war um 15 Uhr im Park der Kirche, es regnete - nicht anders als bei meinem dortigen Besuch im September 2016. Der Park war damals vor fünf Jahren übrigens gerade wegen dératisation gesperrt, tatsächlich konnte ich vor der Absperrung ein totes Prachtexemplar erblicken, ein dem historischen Ereignis würdiges Echo.

Paris_StJulienlePauvre-Dada_7

Ankündigungsplakat der Visite Dada:
1) //sdrc.lib.uiowa.edu/dada/Excursions_and_visites_Dada/index.htm
2) https://www.moma.org/collection/works/184056

Blogeintrag mit Foto der Excursion:
https://angelisawood.blogspot.com/2020/09/dada-does-st-julien-le-pauvre.html

weiteres Foto der Aktion:
https://www.andrebreton.fr/en/work/56600100999956

Mittwoch, 3. Februar 2021

Publikation zu Dada Zürich

Kein Schnäppchen, aber wunderschön - diese neue Publikation dokumentiert eine Privatsammlung zu Dada Zürich:

Jacono, Domenico (Hg.): Dada Zürich 1916-1920. Die Sammlung H. & H.R. Dokumentation. Provenienzen. Preise. Wien: Jacono / Wonderland on Paper, 2020, https://www.domenicojacono.com/#verlag

Montag, 1. Februar 2021

fmsbwtözäu / pggiv-..?mü

Heute vor 50 Jahren starb in Limoges der in Wien geborene Dadaist Raoul Hausmann; seine Hausnummern in Wien, Berlin und Limoges habe ich schon vor ein paar Jahren im Adresscomptoir veröffentlicht.

Erfreulicherweise bringen die Ö1-Dimensionen (1.2.2021, 19:05-19:30) heute eine Sendung über ihn; sonst widmet sich noch ein Artikel in der Furche Hausmann.

Der Nachlass des Dadaisten wird zum einen in der Berlinischen Galerie aufbewahrt, zum anderen im recht abseits gelegenen Musée départemental d'Art contemporain de Rochechouart - ich hoffe, dass ich mal dorthin komme!

Hausmann_WienZeinlhoferg8_1

Hausmann_WienZeinlhoferg8_2

HausmannRaoul_WienMarokkanerg12_1

HausmannRaoul_WienMarokkanerg12_2

HausmannRaoul_WienVeithg3

HausmannRaoul_WienSalvatorg6

HausmannRaoul-Dada_Berlin_Zimmermannstr34_1

HausmannRaoul_Berlin_Buesingstr16

HausmannRaoul_Limoges_80rueAristideBriand_11

HausmannRaoul_Limoges_ehem6rueNeuveSaint-Etienne_1

Erläuterungen zu den Hausnummern: https://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022579266/

Sonntag, 13. Dezember 2020

90 Jahre Maßnahme

ohne Namen und Mutter, leere Blätter, auf welche die Revolution ihre Anweisung schreibt - Heute vor 90 Jahren wurde Brechts Die Maßnahme erstmals aufgeführt, worin auch die schöne, gleichermaßen als Ausgangspunkt für Besinnungsaufsätze im Gymnasium wie als Stammbuchspruch geeignete Passage zu lesen ist: Wer für den Kommunismus kämpft. / Hat von allen Tugenden nur eine: / Daß er für den Kommunismus kämpft.

Folgende Aufnahme des MDR von 1998, 2012 als CD erschienen, schätze ich sehr: https://www.rundfunkschaetze.de/mdr-klassik/07-kalitzke-eisler-masnahme/

Zum 90-Jahr-Jubiläum (Paywall):
https://www.jungewelt.de/artikel/392401.bertolt-brecht-dialektisches-lehrst%C3%BCck.html

Donnerstag, 22. Oktober 2020

edition suhrkamp Nerdism

Heute erhalten: Suhrkamp es 354 und 355.

Suhrkamp_es354-355_1
Suhrkamp_es354-355_2

es 354 (Habermas, Protestbewegung und Hochschulreform, 1969) war der letzte Band der seit 1963 existierenden edition suhrkamp, der mit Schutzumschlag erschien; dieser Schutzumschlag war bekanntlich ein von Siegfried Unseld ersonnener Kompromiss, um Verfechtern des strengen Suhrkamp-Graus die von Willy Fleckhaus vorgeschlagenen Regenbogen- respektive "Ostereierfarben" (so ätzte Walter Boehlich) erträglicher zu machen. es 355 (Riedel, Studien zu Hegels Rechtsphilosophie, 1969) erschien ohne Schutzumschlag, das Cover war fortan eingefärbt.

Mittwoch, 13. Mai 2020

H2SO4

Spannender Hinweis in der heutigen FAZ (Paywall): Die georgische Futuristengruppe H2SO4 publizierte 1924 einen Almanach, der nun auch auf deutsch vorliegt:

H2SO4. Futurismus und Dada in Tiflis. Hg. von Lasha Bakradze, Dmitri Dergatchev und Wladimir Velminski. Berlin: Ciconia Ciconia, 2019. ISBN 978-3-945867-19-8, [Verlags-Info]

Sonntag, 22. Dezember 2019

Neue Erkenntnisse aus der Kunstgeschichte

Kubismus wurde spätestens in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts von Herrn Luca Cambiaso erfunden. Ausschnitt aus: "Die Steinigung des Heiligen Stephans", Dresden.

CambiasoLuca_SteinigungHlStephan_16Jh2H_Ausschnitt_600

Samstag, 14. Dezember 2019

ND über Max Gebhard, Designer des Antifa-Logos

Lehrreicher und profund recherchierter Artikel heute im ND über den Bauhaus-Grafiker Max Gebhard, der 1932 das Antifa-Logo gestaltete.

Sonntag, 15. September 2019

Zum hässlichen Entlein unter den Denkmälern Wiens

Bereits letzte Woche erschien in der Zeitreisen-Beilage der Wiener Zeitung mein Artikel über die Explosion des Pulverturms in Wien 1779; das zur Erinnerung daran aufgestellte Denkmal - die so genannte Prälatensäule - fristet heute ein wenig beachtetes Dasein an einer Durchzugsstraße.

Donnerstag, 8. August 2019

Merz in der Schwitters-Gesamtausgabe Open Access

Scans der von Kurt Schwitters 1923-1932 herausgegebenen Zeitschrift Merz sind online an verschiedenen Stellen zugänglich, nun hat mich das löbliche Dada, Merz & Co-Blog mal wieder dazu animiert, mich in Merz-Angelegenheiten kundig zu machen, und siehe da: Der Band 4 der Gesamtausgabe Kurt Schwitters beinhaltet eine Edition von Merz, Open Access zugänglich! Da wünsche ich mir nun nur noch, dass auch Schwitters' Sammelkladden dermaßen zur Verfügung gestellt werden!

Schwitters, Kurt: Die Reihe Merz 1923–1932. (=Kurt Schwitters. Alle Texte; 4). Hrsg. v. Kocher, Ursula/Schulz, Isabel in Zusammenarbeit mit Sprengel Museum Hannover. Berlin/Boston: De Gruyter, 2019.
DOI: https://doi.org/10.1515/9783110624113