User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Archiv

Mai 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Status

Online seit 5938 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2021/09/10 14:08

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Dienstag, 17. Mai 2011

Aufstand in Gammendorf

Gegen die Einführung von Straßennamen und neuen Hausnummern wehren sich die BürgerInnen von Gammendorf, das auf der Insel Fehmarn in Schleswig-Holstein liegt. Die Lübecker Nachrichten berichten:
Die Verwaltung in Burg will in Gammendorf Straßennamen vergeben und endlich auch für Systematik in der Hausnummerierung sorgen.
Das stößt bei vielen auf Widerspruch. „Wir sind nicht bereit, die entstehenden Kosten und den Aufwand zu tragen“, sagt André von Fischern (Hausnummer 45). Er hat eine mehrseitige Unterschriftenliste im Rathaus abgegeben. Ihre Stoßrichtung: In dem Dorf ohne Straßennamen soll alles so bleiben wie bisher. „Von Haustür zu Haustür bin ich gezogen“, tagelang sei er im Dorf unterwegs gewesen und auf breite Unterstützung gestoßen. Viele Gammendorfer scheuten sich, aus ihrer Sicht unnötige Kosten für eine Änderung der Ausweise, neue Beschilderungen oder auch bei der Gästevermietung und Prospektwerbung zu tragen.
Im Burger Rathaus sieht man den „Fall Gammendorf“ weniger gelassen. Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt verweist auf „massive Beschwerden“ von auswärtigen Paketzustellern, vor allem aber auf Klagen der Rettungsdienste. Wie sollen sie sich in dem Dorf mit zwei Hauptstraßen, aber einem ganzen Netz verzweigter Nebenwege zurechtfinden, wenn Straßennamen gänzlich fehlen? Und auch die Hausnummer-Systematik ist für Ortsfremde verwirrend.
„Vor allem in der Dorfmitte herrscht ein Chaos“, beklagt Martina Wieske vom Fachbereich Bauen einen großen Nummernsalat. Und tatsächlich: 12 und 23, 30 und 14 oder 33 und 41 liegen einander gegenüber. Ein paar Häuser weiter taucht die 23 sogar noch ein zweites Mal auf – dort wo sie auch hingehört: zwischen 21 und 25.