User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Vorschlag für eine...
im zusammenhang mit der histerischen berichtserstattung...
Glatzl Kurt (Gast) - 2014/05/11 17:02

Archiv

August 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 

Status

Online seit 3324 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2014/08/01 09:07

Credits

Vermessen

Mittwoch, 21. Mai 2014

Franziszeische Landesaufnahme georeferenziert online

Wurde letzte Woche beim Symposium zum 250 Jahr-Jubiläum der habsburgischen Landesaufnahme im Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen präsentiert: Die Onlineversion der franziszeischen Landesaufnahme, einem Kartenwerk, das im 19. Jahrhundert erstellt wurde. Das Österreichische Staatsarchiv hat dieses in Kooperation mit der ungarischen Firma Arcanum digitalisieren und georeferenzieren lassen, abrufbar ist es unter: http://mapire.eu
Weitere Landesaufnahmen sollen folgen.

Montag, 14. April 2014

Festsymposium zu 250 Jahre Landesaufnahme in Österreich, 13./14.5.2014

1764, also vor 250 Jahren begann die vom Militär durchgeführte kartographische Landesaufnahme in der Habsburgermonarchie. Aus diesem Anlass findet am 13./14. Mai 2014 im Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen in Wien ein Festsymposium (PDF) statt.

Samstag, 21. Dezember 2013

Rezension von Perovic: The Calendar in Revolutionary France

Für Francia Recensio (Ausgabe 2013-4) habe ich folgendes Buch rezensiert:

Perovic, Sanja: The Calendar in Revolutionary France. Perceptions of Time in Literature, Culture, Politics. Cambridge: Cambridge University Press, 2012.

Naheliegenderweise enthält diese Rezension eine kleine (auch in meinem Kontrollgesellschaftsvortrag aufgegriffene) Hommage an Goncourt, dessen Postings nach dem Revolutionskalender datiert sind.

Mittwoch, 25. September 2013

Ausstellung zu 250 Jahre Josephinische Landesaufnahme, Wien 11.10 - 8.11.2013

Im Slowenischen Wissenschaftsinstitut Wien (Seilerstätte 2, Mo-Do 9:00-12:30 und 13:30-17:00, Fr 9:00-13.00) ist demnächst die Ausstellung 250 Jahre Josephinische Landesaufnahme zu sehen; die Eröffnung findet am 10.10.2013, 18 Uhr statt.

Sonntag, 2. Dezember 2012

Digitalisierte Landkarten der Sammlung Moll an der MZK / Wienplan von Joseph Anton Nagel 1770

Andreas Praefcke verdanke ich den Hinweis auf das bei Wikisource Wikimedia Commons abgelegte hochauflösende Digitalisat des Wienplans von Joseph Anton Nagel von 1770; dieser ist - zusammen mit Hubers Vogelschauansicht (vgl. 1, 2) - der erste Plan von Wien, der die damals vergebenen Konskriptionsnummern zeigt. Der vorliegende Plan entstammt der an der Moravská zemská knihovna (Brno) digitalisierten Sammlung Moll, die eine ganze Reihe frühneuzeitlicher Wienkarten (und viel anderes) enthält; er umfasst allerdings nur die heutige Innenstadt, die umfangreichere Version, die auch die Wiener Vorstädte enthält, ist in nicht zufriedenstellender Qualität auf der DVD Wien. Stadtpläne und Ansichten ab dem 15. Jahrhundert (vgl.) vorhanden.

Nagel_1770-1773_Versatzamt_MZK

Dienstag, 27. November 2012

Tagung "Literatur zwischen Staatenbeschreibung und Statistik", Konstanz 6.-8.12.2012

Spannendes Programm (PDF): Kommende Woche findet an der Uni Konstanz die Tagung Literatur zwischen Staatenbeschreibung und Statistik. Narrative des (Nicht-)Wissens in Mitteleuropa (1750–1850) statt. Die Vorträge:

Gunhild Berg, Marcus Twellmann
Begrüßung und Einleitung

Martin Gierl
Johann Christoph Gatterers Ideal einer allgemeinen Weltstatistik (1773)

Justus Nipperdey
Ehre durch Zahlen. Publizistische Rangstreitigkeiten im späten 18. Jahrhundert

Lioba Keller-Drescher
Volks-Kunde und Landesbeschreibung – das statistisch-topographische Bureau als Transaktionsraum ethnographischen Wissens

Justin Stagl
Die Entstehung der Ethnologie aus der Protostatistik

Christine Lebeau
Standardisierung oder Spezialstatistik? Ignaz de Luca im Kontext (um 1790)

Fanny Billod
Die Tafeln zur Statistik der österreichischen Monarchie (1829) und die Institutionalisierung der tabellarischen Statistik in der Habsburgermonarchie zu Beginn des 19. Jahrhunderts

Péter Őri
Power and demography. The ideology and practice of population censuses in Hungary, 1770–1850

Borbála Zsuzsanna Török
Die Fabrikation statistischen Wissens. Martin Schwartner und sein Umfeld

Mirna Zeman
Zahl und Stereotyp – Numerisch-deskriptive Vermessungen Kroatiens um 1800

Michael Neumann
‚… ein Volk in seinem innern Leben kennen lernen‘. Erhebung und Aufzeichnung mündlichen Wissens in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Annette Werberger
‚Statistik-Shmistik‘ – Yitskhok Leybush Perets‘ statistische Reise in die Region Tomaszów (1890)

Martin Knoll
Topografien von Fortschritt und Rückständigkeit. Joseph von Hazzis Statistische Aufschlüsse über das Herzogthum Baiern

Patrick Eiden-Offe
Oppositionelle Statistik in Zeitschriften des Vormärz

Mark Potocnik
Balzacs administrative Statistik

Johannes Scheu
Wider den Homme moyen. Zur Soziologie des Einzelfalls. 1830–1880

Samstag, 25. Februar 2012

Disaster Victim Identification

Auch die Life Sciences beschäftigen sich mit Identifzierungstechniken, in diesem Fall mit der Identifizierung von Katastrophenopfern, wobei bei dem für 29.6.2012 in London angekündigten Forum for Disaster Victim Identification noch etliche Vortragstitel zu präzisieren sind.

Samstag, 7. Mai 2011

Landesvermessung im frühneuzeitlichen Sachsen

H-SOZ-U-KULT veröffentlicht einen Bericht über die Tagung Kurfürstliche Koordinaten. Landesvermessung und Herrschaftsvisualisierung im frühneuzeitlichen Sachsen.

Mittwoch, 23. März 2011

200 Jahre New Yorker Rasterplan

Gestern feierte der Rasterplan von New York sein 200jähriges Jubiläum; die NYT (vgl. auch hier) brachte dazu einen Artikel; BBC (mp3, ca 13:10-17:00) wiederum strahlte ein Interview mit Reuben Rose Redwood aus.

Update 24.3.2011: Ich habe nun den Link zu BBC gefixt.

Sonntag, 6. März 2011

Historische Stadtpläne von Wien auf DVD

Unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit ist letztes Jahr eine durchaus nützliche DVD erschienen, die beginnend mit dem albertinischen Plan von ca. 1421/22 zwanzig historische Pläne Wiens erschließt:

Wien. Stadtpläne und Ansichten ab dem 15. Jahrhundert. Mit einem Textkommentar von Karl Fischer. (=Historischer Atlas von Wien, 13. Lieferung). DVD, Wien, Vers. 1.0, 2010, ISBN 978-3-9500513-7-7, 39,90 Euro, Bestellung beim Wiener Stadt- und Landesarchiv

Die DVD kann auf die lokale Festplatte kopiert werden und die meisten Pläne sind in ausreichend hoher Auflösung in einem Browser mittels Flash-Viewer abrufbar; als Beispiel hier der Grundriss des Versatzamts in der Annagasse (in dem bis 1721 auch das Frag- und Kundschaftsamt untergebracht war) nach dem Steinhausen-Plan von 1710 (in einer Kopie aus dem 19. Jahrhundert):
Steinhausen_1710_Versatzamt1

Hier dieselbe Ansicht am Plan von Constantin Johann Walter aus 1750:
Walter_1750_Versatzamt

Leider sind nicht alle Pläne in brauchbarer Auflösung vorhanden, was insbesondere für die beiden um 1770 entstandenen Karten gilt, die erstmals die Hausnummern verzeichnen. Hier z.B. die DVD-Version der obigen Ansicht vom Vogelschauplan Joseph Daniel von Hubers (1769-1773):
Huber-Vogelschau_1769-1774_Versatzamt_DVD_2

Diese Ansicht war schon besser verfügbar, z.B. in Ferdinand Oplls Werk Wien im Bild historischer Karten:
Huber-Vogelschau_1769-1774_Versatzamt_Opll
Opll, Ferdinand: Wien im Bild historischer Karten. Die Entwicklung der Stadt bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Wien/Köln/Weimar: Böhlau, 2. Aufl., 2004, Tafel 23 (Ausschnitt).

Noch um ein Vielfaches besser ist die Auflösung des Scans der Biblioteca Nazionale Centrale di Firenze:
Huber-Vogelschau_1769-1774_Versatzamt_BNFlorenz

Besonders störend ist die schlechte Auflösung im Falle des Plans von Joseph Anton Nagel (1770-1773), da dieser meines Wissens nach nirgendwo sonst in digitaler Form verfügbar ist; die am Plan eingetragenen Konskriptionsnummern sind schlicht nicht lesbar. Hier die DVD-Version:
Nagel_1770-1773_Versatzamt_DVD

Auch in diesem Fall ist der Ausschnitt bei Opll besser:
Nagel_1770-1773_Versatzamt_Opll
Opll, Ferdinand: Wien im Bild historischer Karten. Die Entwicklung der Stadt bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Wien/Köln/Weimar: Böhlau, 2. Aufl., 2004, Tafel 24 (Ausschnitt).

So begrüßenswert die DVD also insgesamt ist, im Fall der beiden genannten Pläne ist sie leider nur bedingt brauchbar.

Im übrigen sind folgende Pläne auf der DVD vorhanden:
  • Albertinischer Plan. 2. Hälfte des 15. Jhs., nach einer Vorlage von etwa 1421/22.
  • Niklas Meldeman (Holzschneider und Verleger), Rundansicht von Wien während der Belagerung von 1529. Nürnberg 1530.
  • Bonifaz Wolmuet, Grundrissplan der Stadt Wien. 1547 (Reproduktion durch Albert Camesina in Farblithographie 1857/1858).
  • Augustin Hirschvogel, Grundrissplan der Stadt Wien. 1547 (Druck 1552).
  • Jacob Hoefnagel, Wien aus der Vogelschau. 1609.
  • Daniel Suttinger, Grundrissplan der Stadt Wien. 1684 (Reproduktion durch Albert Camesina als Lithographie 1876)
  • Leander Anguissola, Johann Jacob Marinoni u. a., Grundrissplan von Wien mit seinen Vorstädten und dem Linienwall. 1704/05 (1706). (Reproduktion aus dem Historischen Atlas von Wien).
  • Werner Arnold Steinhausen, Grundrissplan der Stadt Wien mit dem Glacis und angrenzenden Teilen der Vorstädte. 1710 (Reproduktion durch Gustav Adolph Schimmer als Farbpause 1847).
  • Constantin Johann Walter: Plan der Inneren Stadt Wien. 1750.
  • Joseph Anton Nagel u. a., Grundrissplan von Wien mit Vorstädten und Linienwall. 1770-1773 (1780/81).
  • Joseph Daniel von Huber, Perspektivdarstellung von Wien und den Vorstädten bis zum Linienwall. 1769-1773 (1778).
  • Josephinische Landesaufnahme, Sektion 71 (Wien und Umgebung).
  • Franziszeischer Kataster, Katastralpläne der Stadt Wien, der Vorstädte und Vororte. 1817-1829 (Ergänzungen bis 1832). Neuzeichnung für den Historischen Atlas von Wien.
  • Franz Xaver Schweickhardt (Hrsg.), Perspectiv-Karte des Erzherzogthums Oesterreich unter der Ens [sic!], I.-IV. Section. 1830 (ff. ?).
  • Plan der Haupt- u. Residenz Stadt Wien mit der neuen Bezirkseintheilung, Strassenbenennung und Häuser-Nummerirung, verfasst im k.k. Staatsministerium vom k.k. Baurathe Ludwig Zettl 1866. – Eingetragen ein Projekt zur Schaffung eines 10. Gemeindebezirks, mit handgezeichnetem Ergänzungsblatt, 1871.
  • Gustav Freytag, Plan der Reichshaupt- & Residenzstadt Wien. Verlag & Druck von G. Freytag & Berndt in Wien. 1894/1895.
  • Plan der k.k. Reichshaupt und Residenzstadt Wien. Bearbeitet im Geographischen Institute (Dr. Karl Peucker) der Verlagshandlung Artaria & Co in Wien. Entworfen von Louis Rainer, gestochen von Anton Knorr, Druck Lithographische Anstalt von Th. Bannwarth, Wien. Ausgabe 1901
  • Umgebung von Wien. Zusammendruck der Spezialkarte 1:75.000, herausgegeben vom Kartographischen, früher Militärgeographischen Institut in Wien. Einzelne Nachträge 1941. Redaktionelle Änderungen 1941. Druckplatte 1943. Manuelle Einzeichnung der Stadtgrenze vor dem 15. Oktober 1938, 1938-1945 (sic!) und der "Neuen Stadtgrenze" (Projekt).
  • Gebietskarte des Reichsgaues Wien auf Basis der Topographischen Karte 1:25.000. Herausgegeben von der Hauptvermessungsabteilung XIV. Ausgabe VIII. 1941.
  • Wien-Plan 2008
Siehe auch:
http://adresscomptoir.twoday.net/stories/999900/
http://adresscomptoir.twoday.net/stories/219046159/

#FragamtWien