User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Kommentare

Archiv

März 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 3 
 8 
 9 
17
20
25
27
31
 
 

Status

Online seit 4840 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2018/07/16 11:31

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Donnerstag, 29. März 2012

Nicolai zum Wiener Fragamt, 1781

1781 bereiste der von mir durchaus geschätzte Aufklärer Nicolai Wien und verfasste darauf einen lesenswerten Reisebericht, der auf Grund seiner kritischen Haltung im Biotop der Wiener Schriftsteller und Gelehrten für Aufregung und wütendes Gekläffe sorgte. An dieser Stelle soll aber nicht diese ohnehin schon gut aufgearbeitete Debatte interessieren, sondern der Umstand, dass Nicolai auch das in Wien befindliche Fragamt auffiel; da ich die darüber in seinem Reisebericht aufgenommene Passage nicht in meiner Veröffentlichung zu dieser Einrichtung verwendet habe (vgl.), sei sie hier wiedergegeben:

Das K. K. Frag- und Kundschaftsamt haben auch die E. v. Ghelenschen Erben. Es kommt wöchentlich zweymal eine posttägliche Anzeige aus dem K.K. Frag- und Kundschaftsamte in 4to heraus. In derselben findet man Ediktalcitationen, oder wie man in Wien sagt Convocationen, Anzeigen von Sachen die verlangt werden, die verloren worden u.s.w. In diesem Amte ist noch eine andere für Wien sehr nützliche Anstalt. Es wird daselbst ein Protokoll von zu verlassenden (zu vermiethenden) Quartieren gehalten, sie mögen viertel- halb- oder ganzjährig oder auch nur monatweise zu vermiethen seyn. Wer eine zu vermiethende Wohnung einschreiben läßt, zahlt 14. Kr. Wenn er aber anmeldet, daß die Wohnung vermiethet sey, und sie also ausstreichen lässet, bekommt er 7 Kr. zurück. Wer ein Quartier sucht, und ein Protokoll anschlagen lässet, bezahlet dafür 7 Kr. Dieß ist sowohl für Einheimische, als besonders für Fremde, welche in der weitläuftigen Stadt nicht nach einer Wohnung herumlaufen wollen, sehr bequem.

- Diese Stelle bei Nicolai bestätigt demnach, dass das Wiener Fragamt zumindest in den 1780er Jahren eine gewisse Rolle für die Wohnungsvermittlung spielte.

Nicolai, Friedrich: Beschreibung einer Reise durch Deutschland und die Schweiz, im Jahre 1781. Berlin/Stettin 1784, 3. Band, S. 270f.




#FragamtWien